Umstellung von Zander auf ZaDant

Mehr
3 Jahre 1 Woche her #92 von Muehlendrohn
Hallo Tine,

ich habe letztes Jahr umgestellt und zwar nach der Honigernte über Kunstschwarm/TBE.
Du hast damit auch gleich die Sommerbehandlung erledigt und musst nicht auf Honig verzichten.
Fang Wabe vorausgesetzt.

Beste Grüße Stephan!

Irgendwas ist immer!
Folgende Benutzer bedankten sich: Jürgen Binder

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 1 Woche her #93 von Nikkiklaus
Hallo Tinebiene,

sollte da der Wunsch Vater/Mutter des Gedankens gewesen sein? Klar geht das. Mit horizontalen Absperrgittern und viel Frickelei und Mühe für Bien und Imker. So zu imkern nennt man auch LEGO-Imkerei, da man die Integrität des Bienenvolkes missachtet und den Bien als Bausteinkiste nutzt, um Neues zu kreiieren und Imkerphantasien aus der arbeitsarmen Zeit zu verwirklichen (bitte nicht persönlich nehmen, so ist das nicht gemeint ;-) Hab‘ es selbst ausprobiert, darum weiß ich, wovon ich rede).

Jetzt im Frühjahr möchte der Bien wachsen. Er muss die alten Mannschaft, die Ihn über die kalte Jahreszeit gebracht hat zunächst ersetzten, die Teilung/Vermehrung vorbereiten und anschießend wieder für volle Honigspeicher sorgen – der nächste Winter kommt bestimmt. Da kann ich als Imker beliebig reingrätschen, mich quasi auf den Standpunkt stellen: „der Bien muss“. Ich kann auch versuchen den Bien zu lenken, seine Motivation für beide (Mensch und Bien) nutzbar zu machen. Ich finde das zweite Vorgehen für mich persönlich erstrebenswerter und kann es ruhigen Gewissens weiter empfehlen.
Die von Jürgen aufgezeigte Möglichkeit geht in diese Richtung. Helga’s Vorschlag fällt für mich wieder in die Kategorie „LEGO“ (Sorry Helga, ist auch nicht persönlich gemeint, mea culpa)

Wenn es dich sehr unter den Nägeln brennt auf ein anderes Maß umzustellen (wieso eigentlich?), dann lass‘ den Bien erstmal in Ruhe wachsen, bis die Kisten vor Bienen nur so strotzen. Auf dem Entwicklungshöhepunkt (= Schwarmzeit) entnimmst du die ganze Brut mit ein paar aufsitzenden Bienen, aber ohne Kö. (Idealerweise hast du deine Beuten bis hierher einräumig im Brutraum geführt). Unter die alten Honigräume kommen dann deine neuen Kisten mit den neuen Mittelwänden (Kiste ganz voll machen). Aus jedem der Brutkörper machst du einen Ableger. Dein „neues“ Volk hat dann zwar erstmal kein Brutnest und kein Nachwuchs, hat dafür aber a) Kapazitäten fleißig zu sammeln, da b) massig Bienen (die komplette Flugmannschaft, Teile der Brutmannschaft und die Mädels aus den Honigräumen) mitarbeiten und c) eine legende Königin.
Die „Ableger“ schaffen nach, idealerweise mit z.B. Eistücken nachzuchtwürdiger Königinnen oder schönen Weiselzellen von Imkerkollegen – nicht das du da von Stechern vermehrst. Falls eine so reichhaltige Vermehrung nicht gewünscht ist, kannst du die Ableger nach Auslaufen der Brut wieder mit ihren Muttervölkern vereinigen (über das Flugloch, wenn du mich fragst).
Kleiner Tipp am Rande. Du hast ca. 40.000 Bienen in solch' einem Ableger, der braucht innerhalb der ersten 1-2 Wochen nach dem Erstellen einen (ausgebauten) Honigraum, der kann richtig was! Im Zweifel sogar Schwärmen. Ferner solltest du die Zadantvölker nach einigen Tagen in Ihrem neuen Brutraum auch wieder auf die besetzten Waben einengen (und alle überschüssigen Mittelwände entnehmen), sonst verpowert sich der Bien im Brutraum.
Nachteil dieses Verfahrens: Du brauchst richtig viel Material, da du innerhalb eines Tages deinen Völkerbestand verdoppelst! Die Honigminderleistung der „Altvölker“ durch den Brutknick zur Sommertracht wirst du auch über den Ertrag der „Ableger“ nicht wieder reinkriegen – aber mindestens kompensieren können – so es honigt! Sollen diese "Ableger" Honig bringen, kannst du nicht gegen die Milbe behandeln, dann entfällt deine "Varroabehandlung-nicht-geklappt-Rückfall-Position".

LG

Arne
P.S. Das von mir aufgezeigte Vorhaben ist im Prinzip eine Schwarmvorwegnahme, nur ggf. ohne Schwarmgedanken im Volk – der Schwarmtrieb steigert hier die Motivation und die Mitarbeit des Bien ungemein ;-)
P.P.S. ansonsten halte dich an Jürgen, ernte viel Honig und nutze die TBE (totale Brutentnahme/Bauerneuerung) zum Trachtschluss. Das ist 'ne sichere Bank (solange du die Brutscheunen nicht neben den "Jungvölkern" aufstellst!)


Folgende Benutzer bedankten sich: Muehlendrohn, beutenkarl.de, Almut Aalbek

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 1 Woche her #94 von Nikkiklaus
Haha, da war der Stephan schneller - und ich hab' zuviel gequatscht ;-)

LG

Arne


Folgende Benutzer bedankten sich: Muehlendrohn

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 1 Woche her - 3 Jahre 1 Woche her #95 von Muehlendrohn
Die TBE so 1 Woche vor Trachtende machen und aus den Bienen der Sammelbrutableger kannst du auch noch Kunstschwärme machen.
Mit zugekaufter Kö
oder halt wie Arne schreibt von zb Eistreifen nachziehen lassen.
So starten die Völker gesund und sauber.

Beste Grüße Stephan!

Irgendwas ist immer!
Letzte Änderung: 3 Jahre 1 Woche her von Muehlendrohn.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tinebiene

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 1 Woche her #96 von Tinebiene
Danke für ausführlichen Tipps!
Folgende Benutzer bedankten sich: Muehlendrohn

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 1 Woche her #98 von Tinebiene

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.968 Sekunden
Powered by Kunena Forum