Honigräume aufsetzten?

Mehr
2 Jahre 10 Monate her #760 von geli
geli antwortete auf Honigräume aufsetzten?

waldimker schrieb: Und welchen Umfang an Nektareintrag hattet ihr/werdet ihr haben bei den besagten 12-16 Grad und wechselhaftem Wetter? So ungefähr rechne ich die kommende Woche an meinem Standort auch.

PS: Ich imkere nicht ganz so mild im Kraichgau. Aber noch recht mild (Weinbau in begünstigten Lagen). Leider stehen die Bienen so weit weg, dass ich so selten wie möglich hinfahre.


Das ist dann schon ein wenig Glücksspiel ohne eigene Waage und wenn man nicht wöchentlich nach dem rechten sehen kann, oder? Gerade bei viel Frühtracht und dem kommenden Schwarmtrieb hab ich gern den Finger am Puls der Entwicklung.

Ich habe selber auch keine Waage, daher kann ich nicht sagen wieviel Nektar reinkam. Es waren hier innerhalb von 10 Tagen ca. 9kg Honig. 12kg passen bei uns in einen Honigraum rein. Die stärksten Völker haben gestern und heute den zweiten Honigraum zu ca einem Drittel gefüllt. Daher bekamen diese nun den 3. da das Wetter schon wieder besser werden soll als angekündigt und ich vor dem Wochenende nicht mehr nachschauen kann.

Wieviel Honig passt in einen Dadanthonigraum?
Nicht irritieren lassen von unserer Anzahl, diese sind ein ganzes Stück kleiner, daher dann schneller voll :)

Grüße, Geli

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 10 Monate her #761 von waldimker
Hallo geli,
ich nutze 9-rahmige Dadantbeuten. Die sind 3/4-so groß wie ne "normale" Dadant. Ich gehe davon aus, bei 1,5 kg pro Dickwabe kommen dann bei 8 Dickwaben im HR auch so ca. 12 kg zusammen. Ich hab die Variante noch nicht so lang in Gebrauch.
Ich hab mal einen Satz HRe ins Auto gepackt (passte grad so...).
Sobald Schwarmstimmung beginnt, bin auch ich alle 7 oder sogar 6 Tage bei den Bienen. Aber ungern.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 10 Monate her #762 von geli
geli antwortete auf Honigräume aufsetzten?
Ich denke wir haben die gleichen Honigräume. Bei uns sind ebenfalls 8 Dickwaben a 1,5kg pro Raum, wobei die äußersten Wabenseiten meist nicht ganz befüllt werden.

Mich würde interessieren, wie die Entwicklung aussieht und ob du deine 2. Honigräume loswirst!?

Grüße, Geli

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 10 Monate her - 2 Jahre 10 Monate her #763 von waldimker
Ich bin einen guten Teil der HRe los geworden. die stärkeren Völker hatten den ersten gut halb voll (und natürlich mein "zuviel" an Waben im BR auch. Ich hab mind. 7 DD-Waben drin). Da der Raps erst gerade anfängt zu blühen, hab ich aufgesetzt. Leider hat der Langzeitwetterbericht zwischenzeitlich die Temperaturen zwei-drei Grad runterkorrigiert....

Ich werd mir wohl doch Bausperren einbauen. Gut 10% der Völker hat so einen extremen Drang nach unten, dass im Honigraum nicht mehr so ganz viel landet, obwohl freilich genug Nektar eingetragen wurde (die BR-Waben sind dann ca. 400 mm lang....). Zudem bauen sie halt auch Arbeiterinnenbau da unten... Ist dann mühsam.

Aber alles in Allem bin ich sehr zufrieden. Ich glaub, letzt Jahr waren wir vier Wochen hintendran mit den Völkern und die Honigraumfüllungen auch. War sehr frustriend letztjahr. Ich vermute mal, im Norden ist es das dieses Jahr?

Ich kann mir vorstellen, dass in 10-14 Tagen die ersten schwarmwillig sein werden. Geschlechtsreif sind die meisten. Teilweise hab ich ganze Waben verdeckelte Drohnen ausgeschnitten.
Letzte Änderung: 2 Jahre 10 Monate her von waldimker.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 10 Monate her #764 von Stefan

waldimker schrieb:
... Ich werd mir wohl doch Bausperren einbauen. Gut 10% der Völker hat so einen extremen Drang nach unten, dass im Honigraum nicht mehr so ganz viel landet, obwohl freilich genug Nektar eingetragen wurde (die BR-Waben sind dann ca. 400 mm lang....). Zudem bauen sie halt auch Arbeiterinnenbau da unten... Ist dann mühsam.


Hallo waldimker,
Bausperren habe ich mir auch vor 2 Jahren eingebaut, seitdem ich die 2-räumige Zander-Betriebsweise mit hohem Boden auf die jetzt 1-räumige umgestellt hatte.
Klar ist, dass der lästige Unterbau entfallen ist, andererseits darfst du nicht vergessen, dass dadurch nur noch eine eingeschränkte Windelkontrolle möglich ist. Ich denke, dass bei mir etwa zwei Drittel der Varroamilben auf der Bausperre liegen bleiben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 10 Monate her #765 von waldimker
Hallo Stefan,
das ist mir klar. Es gäbe Alternativen in Form runder Rohre, aber das ist mir zu teuer. Ich werde die Bausperren vermutlich so konzipieren, dass sie einfach herauszunehmen sind und dann auf dem Innendeckel den Spätsommer/Herbst/Winter verbringen können. Dann im Frühjahr wieder rein.
Zudem empfinde ich die Windelkontrolle in der Zeit, in der Ameisen und Ohrenkneifer unterwegs sind, als äußerst unzuverlässig. Ich sag mal: "ab Oktober" kann man Windel lesen. Davor ist das ein bisserl wie Kaffeesatz, wenn auch im Vergleich oft treffend, aber absolut vermutlich fehlend.
Insofern erwäge ich gerade, den "Varroa-Tester" (CO2-Begasung) anzuschaffen und im Sommer neben einer Augenscheinkontrolle Stichproben mit dieser Methode zu machen. Insbesondere Völker für die Spättracht könnten so rel. zuverlässig überprüft werden.

Sag einmal: Welchen Abstand hat Deine Bausperre von den Unterträgern? Und wie breit sind die Hölzer resp. wie groß die Abstände?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.953 Sekunden
Powered by Kunena Forum