Warum Schieden?

Mehr
2 Jahre 6 Monate her #377 von waldimker
waldimker antwortete auf Warum Schieden?
Ich weiß nicht, was Pergafütterung ist, vermute aber, bei unsern Bioland-Bienen eher nicht erlaubt?
Ich habe in der Tat vor, einige Völker in Blütentrachten in milderen Gebieten zu belassen. Dort werden auch die Jungvölker bleiben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 6 Monate her #378 von waldimker
waldimker antwortete auf Warum Schieden?
ein befreundeter Berufsimker belässt grundsätzlich jedem Volk und Volksteil (auch Ablegern bei Bildung) mindestens drei Waben, wegen den Wabengassen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 6 Monate her #379 von Nikkiklaus
Nikkiklaus antwortete auf Warum Schieden?
Hallo Waldimker,

waldimker schrieb: Ich weiß nicht, was Pergafütterung ist, vermute aber, bei unsern Bioland-Bienen eher nicht erlaubt?


Perga ist milchsauer vergorener Pollen - idealerweise von selbst gesammeltem Pollen. Ist quasi das Endprodukt, das die Bienen auch aus ihrem Pollen selbst herstellen, damit der besser verdaulich und haltbar wird.
Frischpollen ist im Umkehrschluss schlecht zu verfüttern, wenig haltbar bzw. verliert seine positiven Ernährungseigenschaften schnell.

LG

Arne

P.S. Was bei Bioland geht oder nicht geht vermag ich nicht abschließend zu beurteilen. Vom Gefühl her sollte es gehen. Ich bin aber immer wieder überrascht (auch dann und wann negativ), was alles geht.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 6 Monate her #380 von Nikkiklaus
Nikkiklaus antwortete auf Warum Schieden?
Hallo Karsten,

beutenkarl.de schrieb: bin mir an einer stelle gerade unsicher, habe vorgestern geschiedet und konsequenterweise die eine wabe mit brut zwischen die thermoschiede gesetzt, futter darum verteilt, nun ist es doch aber so das sich bienen vornehmlich in den wabengassen aufhalten - oder? folglich keine zur verfügung haben außer man rechnet die oberfläche des thermoschiedes mit. was meint ihr? besser eine wabe schieden oder zwei mit einer wabengasse dazwischen für die erste brut?


Jürgen lehrt das nicht so zu schieden. Reiner Schwarz, Melanie von Orlow und Werner Gerdes auch nicht. Was war deine Intention auf eine Wabe zu schieden? Was wolltest du in Hinblick auf die Frühjahrsentwicklug damit erreichen?
Unter drei Waben schiede ich nie. Mehr als fünf ist m.M.n. nicht zielführend, wenn man den angepassten Brutraum anstrebt.
Und du hast Recht, Bienen leben in Wabengassen, nicht auf Waben.

LG

Arne


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 6 Monate her #383 von RostH
RostH antwortete auf Warum Schieden?

beutenkarl.de schrieb: ...und konsequenterweise die eine wabe mit brut zwischen die thermoschiede gesetzt, futter darum verteilt, ... besser eine wabe schieden oder zwei mit einer wabengasse dazwischen für die erste brut?


Man sollte es nicht übertreiben. Wie kann der Bien ein Brutnest mit einer Wabe aufbauen ? Er benötigt doch mehrere Waben damit er sich entfalten kann. Selbst wenn ein Volk klein ist und bspw. nur drei Waben kleinteilig besetzt, schiede ich auf 3 Waben, damit die Königin sich entfalten kann. Eine Kö, die nur eine Wabe voll Brut belegt, kannst Du knicken...

Meine Empfehlung, auf die anderen Waben mit geputzten Zellen achten und nach diesen (!) Waben das Schied einsetzen, auch wenn es momentan noch etwas zu groß ist. Der Grundsatz - momentan auf Bienenmasse schieden - ist deshalb nicht anzuzweifeln. Wenn ein Volk klein ist, dann muss man ihm auch Gelegenheit geben zu wachsen, so wie sie es anzeigen. Klar kannst Du das mit schrittweise Erweitern machen, aber die ganze Fummelei an den Bienen bei der Durchlenzung ist doch auch nicht das gelbe vom Ei, oder ? Mal machen lassen....

Beste Grüße

Rainer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 6 Monate her - 2 Jahre 6 Monate her #384 von RostH
RostH antwortete auf Warum Schieden?

Nikkiklaus schrieb: Hmmm, das kann ich mir gerade nicht so recht vorstellen, du hast auf 5 Waben geschiedet, drei Futterwaben drin gelassen, und als die Kö auf Hochtouren Eier gelegt hat hast du das Nest nicht erweitert, sondern die Futterwaben bestiften lassen? Waren die nicht voll? Oder habe ich dich missverstanden?

Und nur mal so ein Gedanke am Rande. Was bindet so ein Nest an Pflegebienen, die dann nicht sammeln können! Und was verbraucht so ein Nest an Pollen und Honig! Kam da überhaupt was bei rum für dich, oder hat dieses Volk den Ertrag gleich wieder aufgezehrt?


Ja, das ist eine interessante Betrachtung. Zur Klarstellung - das BN mit 5 BW + die bestifteten hinter dem Schied fand ich Mitte April so vor, als noch FW hinter dem Schied hingen. Die habe ich natürlich dem BN zugefügt, das Schied also um 3 Waben verschoben und den DR gegeben. Es war Anfang Mai alles bestiftet - Bienen über Bienen.

Um das was Du andeutest zu minimieren, habe ich das Volk im Mai geteilt - 4 + 4 BW (als Ableger). Das Muttervolk habe ich dann auf 6 BW + DR belassen - hatte binnen kurzer Zeit alles wieder bestiftet. Die Honigausbeute war nach dem Teilen vergleichbar mit anderen Völkern, die kleiner waren. Insofern stimmt es schon - es wird dann substanziell für den Eigenverbrauch gesammelt.

Der Ableger - wie die Mutter - im Juni 6 BW voll bestiftet und noch eine HR-Flachzarge gefüllt bis Ende Juli.

Mal sehen, wie die sich in diesem Jahr schlagen...

Beste Grüße

Rainer
Letzte Änderung: 2 Jahre 6 Monate her von RostH.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 1.265 Sekunden
Powered by Kunena Forum