Die ganzjährige Anpassung des Brutraumes

Mehr
3 Jahre 2 Wochen her #532 von Hamamelishonig

Muehlendrohn schrieb: Hallo Hama
Das Isoschied kannst du doch das ganze Jahr über verwenden, da muss nichts getauscht werden.

Beste Grüße Stephan


Hallo Stephan, dank Dir, Du hast meine Frage verstanden!
Ich bin zwar kein Imkeranfänger, aber Anfänger und Laie, was den angepassten Brutraum, das Schieden und Dämmen der Beuten angeht. Ich hätte jetzt die Thermoschiede im Mai rausgenommen, weil da ja eher Kühlen angesagt ist und ggf die Alubeschichtung durch Verbau beschädigt wird.

Frage, wie kann ich bei Dir das Karma um zwei Punkte erhöhen?

Gruss Hama, Dein Namensvetter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 2 Wochen her #534 von waldimker

Muehlendrohn schrieb: Hallo Hama

Zu den Keilen.
Dieses Jahr habe ich die Fluglochkeile wohl zu früh entfernt.
Das schwächste Volk wurde prompt bei der ersten Gelegenheit ausgeräubert.
Man lernt aus Fehlern.
Räuberei gibt es also nicht nur im Spätsommer sondern eben bei Trachtlosigkeit.
Aus diesem Grund werde ich nächstes Jahr die Keile länger drin lassen. Von der Isolierung her seh ich da keinen Grund.

Beste Grüße Stephan


Das ist seltsam. Ich hab seit zwei Jahren die Fluglöcher auf der ganzen Beutenbreite offen, in der Höhe von 7-8 mm. Es kam in dieser Zeit zu keiner Räuberei. Meine Vermutung ist: Ein beräubertes Volk ist nicht in Ordnung. Vllt. taugt die Königin nichts? Dann wird der Kasten auch nicht richtig verteidigt.
Apropos: Es wäre sowieso egal, wie groß meine Fluglöcher sind, denn vom Gitterboden/Flugloch bis zu den Rähmchen hoch sind es im Schnitt 120 mm.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 2 Wochen her #535 von waldimker
@Hama (was ist eigentlich "Hamamelis-Honig"?)
Ich verwende seit ich die Bruträume an die Volksgröße anpasse, normale Schiede aus 6,5 mm - Multiplex. (Die ersten Hartfasermodelle hab ich dem Feuer überantwortet, die Bienen nehmens als Langeweilebewältigung) Sowohl bei Zander als auch bei Dadant. Natürlich kann ich keinesfalls sagen, dass ein Thermoschied nicht besser wäre. Aber offensichtlich hat das auch so einen Einfluss. Ich hab diesjahr mal nichts geändert, insbesondere als ich nun Futtertaschen in Schiedform eingehängt habe, da ist mir das Dämm-Zeugs irgendwie im Weg. Auch platzmäßig (9-rahmige Beuten)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 2 Wochen her #537 von Muehlendrohn
Karma erhöhen? Hihi das geht ganz automatisch; ) nee keine Ahnung.

Viel wichtiger wie die Thermoschiede finde ich den Merksatz von Jürgen Binder :
Im Winter auf Bienenmasse schieden und im Frühjahr auf Brutmasse.

Mein Fazit+persönliche Erfahrungen dieses Jahr.
Das schieden auf Bienenmasse besser bei richtig Frost machen damit die Bienen schön eng sitzen(so Januar rum) um so einfacher lässt sich dann später(wenn Schneeglöckchen, Krokus, Winterlinge,Märzenbecher blühen ) auf Brutmasse schieden.(Wohl nur 2-3 Rähmchen )
Wenn die Weiden dann richtig loslegen und es mehr Flugtage wie Stocktage gibt kommen die HR drauf.
So meine Erfahrungen dieses Jahr welches wohl mein Leitfaden für das nächste Jahr wird.

Meine Bienchen putzen fleißig ihre HR und haben schön Brut auf 3-4 Rähmchen.
Mehr wie 5 Rähmchen inkl. Drohnenrahmen will ich dieses Jahr nicht geben.

Mal schauen. ..

Beste Grüße Stephan!

Irgendwas ist immer!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 2 Wochen her #538 von waldimker
Da hätte ich jetzt doch noch ne Frage an die, "die den Honigraum früh aufsetzen".
Mir scheint es ein Widerspruch, zum einen den Bienen den Wärmehaushalt zu erleichtern indem seitlich und oben gedämmt wird und dann plötzlich kommt ein Riesenleerraum oben drauf, der nun beim Besten Willen nicht gleicih gefüllt werden kann.

Zumal, wenn ich das richtig las, ihr aus dem Norden kommt, wo nicht gerade frühlingshaftes Wetter war und ist.

In der Tat haben meine Immen am Donnerstag schon Überfluss eingetragen - die Waben haben gesifft. Letztlich dürfte es aber auch hier, wo einzelne Völker bereits 18.000 Brutzellen pflegen, noch ne Weile gehen, bis ein Honigraum richtig "ergriffen" werden kann. Da nehm ich lieber ein paar Wildwaben hinterm Schied in Kauf statt zu früh Raum zu geben.

Aber vllt. täusche ich mich und es ist gar kein Widerspruch?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 2 Wochen her - 3 Jahre 2 Wochen her #539 von Muehlendrohn
@Waldimker

Zur Räuberei,

ja ich kann es mir auch nicht richtig erklären.
Die Kö hat letztes Jahr ein ordentliches Brutnest angelegt es war alles io wurde aber im Herbst auch schon mal beräubert.
Es ist eine dunkle Kö und vielleicht ist das Volk im Frühjahr durch seine verhaltene Aktivität mehr gefährdet als die anderen ' Frühstarter' .
Die Bienen suchen halt bei Flugwetter und finden statt Pollen und Nektar einen offenen Eingang mit noch 'schlafenden Bienen' und los geht's.
Die Dunkle mag eine tolle Biene sein nur hat sie gegen meine Bienchen keine Chance.(wenn man das bei einer Kö sagen kann)

Zum Aufsetzen,

so früh wie in diesem Jahr habe ich auch noch nicht aufgesetzt, bisher nicht vor Anfang April.
Bisher war die Annahme der HR aber immer sehr verhalten und ich hatte Probleme mit zu viel Nektar im Brutraum. Dieses Jahr sind sie schon oben.

Meine Bienen stehen in Leipzig in einer Kleingarten Kolonie in einem Auenwaldgebiet mit Hektarweise Bärlauch und großen Weidenvorkommen.(Naturschutzgebiet)
Wenn die Weide beginnt fließt der Nektar durchweg bis Juni und bei Flugwetter wird eingetragen. Dann kommt Robinie, Brombeere und danach die Linde.
Wenn ich viel Glück habe gibt es dann so wie letztes Jahr noch irgendwelchen dunklen Honig so im August rum.
Ich Versuche noch meine Betriebsweise auf mein Gebiet anzupassen! So richtige Massentrachten wie Raps hab ich nicht aber es scheint das der Nektar beständig fließt.

Mir persönlich geht es darum die Völker früh in die Brut zu treiben um möglichst viel von der Frühtracht ernten zu können. Genial wäre halt Weide/Bärlauch/Ahorn(lecker)schon abgreifen zu können und danach erst die Obstblüte.

Ich verwende Halbzargen mit 10 Zander Rähmchen im HR.


Beste Grüße Stephan!

Irgendwas ist immer!
Letzte Änderung: 3 Jahre 2 Wochen her von Muehlendrohn.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 1.323 Sekunden
Powered by Kunena Forum