Die ganzjährige Anpassung des Brutraumes

Mehr
3 Jahre 2 Wochen her - 3 Jahre 2 Wochen her #542 von Hamamelishonig
Hallo,
Ihr wart fleissig heute früh, ich war schwimmen :-)

waldimker schrieb: @Hama (was ist eigentlich "Hamamelis-Honig"?)

Ganz einfach, Hamamelishonig ist Honig der Zaubernuss, diese blüht von Mitte Februar bis Mitte März, liefert einen ganz ausgezeichnet aromatischen, dunklen Honig, siehe www.gartendatenbank.de/wiki/hamamelis-1_infos_zaubernuss .
Ich hab bisher nur noch nicht meine Bienen dazu erziehen können, diesen einzusammeln.

...Das ist seltsam. Ich hab seit zwei Jahren die Fluglöcher auf der ganzen Beutenbreite offen, in der Höhe von 7-8 mm.


Jürgen hat beim Vortrag am Donnerstag erzählt, dass das Schieden auch dazu dienen soll (und so steht es ja auch in der Monatsbetrachtung), das Brutnest möglichst warm zu halten. Jetz hatte ich das Flugloch bei meinen Zanderbeuten den ganzen Winter über ganz offen, hab jetzt aber gestern Nachmittag auch wieder das Flugloch stark eingeengt. Die Liebigbeute Zander ist zwar eine recht einfach gehaltene Kiste, aber bei einigen Details nerft es, dass hier nicht zuende gedacht wurde. Hänge ich das Anflugbrett ein, passt der Fluglochkeil natürlich nicht mehr, also muss ich mit Schaumstoff die Löcher zustopfen....

Muehlendrohn schrieb: Karma erhöhen? Hihi das geht ganz automatisch; ) nee keine Ahnung.


Das muss doch irgendwie gehen.. bei Dir und Waldimker würde ich es jetzt um drei Punkte erhöhen, bei jemand anderem um 5 Punkte senken :-)

Muehlendrohn schrieb: Viel wichtiger wie die Thermoschiede finde ich den Merksatz von Jürgen Binder :
Im Winter auf Bienenmasse schieden und im Frühjahr auf Brutmasse. !


Schon klar, aber nun hab ich Jürgen halt erst am Donnerstag zum ersten mal gehört und versuche "jetzt zu retten, was zu retten ist"...

Muehlendrohn schrieb: Mir persönlich geht es darum die Völker früh in die Brut zu treiben um möglichst viel von der Frühtracht ernten zu können. Genial wäre halt Weide/Bärlauch/Ahorn(lecker)schon abgreifen zu können und danach erst die Obstblüte. .... Grüße Stephan!

,

genau das brauche ich für meinen Hamamelishonig.... :-)

Aber zurück zur ernsthaften Disskussion, die Thermoschiede verkauft Jürgen ja auch in seinem Shop ( kann man natürlich auch selber machen ), doch die Argumentation ging wirklich in die Richtung, das Brutnest wie in einer Isoliertasche (falsches Wort :-) warm einzupacken, weils die Bienen warm wollen...


Jetzt noch ne Frage zur Forentechnik - seht Ihr auch über dem Texteingabefenster keine Formatierungsymbole, wenn man mit der Maus über den leeren Raum fährt, bekommt man aber Steuerelemente angezeigt ? Ist sowohl bei meinem Firefox am PC und am Tablet so, ebenso bein Internetexplorer 9 muss mal einen anderen Browser testen oder nach Plugins dieser Forensoftware suchen. Textformatierung ist so recht mühsam...
Letzte Änderung: 3 Jahre 2 Wochen her von Hamamelishonig.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 2 Wochen her - 3 Jahre 2 Wochen her #543 von Muehlendrohn
Was hast du denn für ne Beute? Jetzt ist es zumindest höchste Zeit auf Brut zu schieden.
Am besten nicht mehr wie 5 Waben, besser weniger.
Ich bin selbst erstaunt was für schöne Brut Flächen die Kös angelegt haben.
Futterkränze sind zwar noch vorhanden aber jetzt haben die ja wieder bisschen mehr Platz übern Kopf.
Erweitern werde ich erst wenn die Waben bis in die letzte Ecke bestiftet werden und so landet der Nektar wenigstens im ersten Brutraum.
Futterwaben lass ich den Bienen aber noch 2 hinterm Schied hängen! Kann ja auch mal eine Woche nichts reinkommen und solange kein Vorrat im 1ten HR ist bleiben die drin.

Ob das alles so 'richtig' ist weiß ich auch nicht, ich probiere aus denn es erzählt eh jeder was anderes!
Mit geteilten Brutraum hatten die Bienen aber niemals so eine Entwicklung im Frühjahr!
Mit einer Halbzarge aufgesetzt steht jetzt genau das gleiche Volumen zur Verfügung nur das die Bienen jetzt ein sehr kompaktes und stark besetztes Brutnest pflegen.

Mein zweites Großwaben Jahr und das erste wo es zu funktionieren scheint :)

Zur Wärme wegen dem Brutraum aufsetzen.
Die Brutwaben sind ja noch durch die Schiede eingepackt und oben über der Brut sammeln sich Nachts und bei schlechtem Wetter jede Menge Bienen die ähnlich wie in der Wintertraube das Brutnest isolieren/dämmen/abdichten/warmhalten - wie auch immer ; ) es sind ja nur 2-3 Wabengassen und es schlüpfen ja schon täglich Jungbienen und dazu noch täglich mehr.
Die Bienen haben zwar viel weniger Platz aber sie besetzen die zur Verfügung stehenden Raum auch viel enger.
Der bestehende Raum ist voll besetzt und da mach ich mir jetzt keine Gedanken mehr das die den Raum nicht warm halten können.
Gleichzeitig merken die Bienen das sie Platz übern Kopf haben und lagern hoffentlich weiter oben ab.
Ich muss aber auch sagen das ich DNM 1,5 habe und die Brutflächen fast quadratisch sind.
Bei Dadant bekommt man die Futterkränze sicher leichter in den 1ten HR!

Beste Grüße Stephan!

Irgendwas ist immer!
Letzte Änderung: 3 Jahre 2 Wochen her von Muehlendrohn.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 2 Wochen her #567 von Nikkiklaus
Hallo Waldimker,

waldimker schrieb: Da hätte ich jetzt doch noch ne Frage an die, "die den Honigraum früh aufsetzen".
Mir scheint es ein Widerspruch, zum einen den Bienen den Wärmehaushalt zu erleichtern indem seitlich und oben gedämmt wird und dann plötzlich kommt ein Riesenleerraum oben drauf, der nun beim Besten Willen nicht gleicih gefüllt werden kann.
Zumal, wenn ich das richtig las, ihr aus dem Norden kommt, wo nicht gerade frühlingshaftes Wetter war und ist.
In der Tat haben meine Immen am Donnerstag schon Überfluss eingetragen - die Waben haben gesifft. Letztlich dürfte es aber auch hier, wo einzelne Völker bereits 18.000 Brutzellen pflegen, noch ne Weile gehen, bis ein Honigraum richtig "ergriffen" werden kann. Da nehm ich lieber ein paar Wildwaben hinterm Schied in Kauf statt zu früh Raum zu geben.
Aber vllt. täusche ich mich und es ist gar kein Widerspruch?

Du denkst zu statisch. Deine Vorstellung von Wärme sind zu sehr an das Dämmen von Häusern gefesselt. So "funktionieren" Bienennester nicht. Da ist nichts haushälterisch, da herrscht Dynamik pur.

Die winterliche Bienenbeute "gehört" zwar dem Bien, er beherrscht diese aber nicht (weder räumlich, noch klimatisch). Durch das Schieden gibst du ihm (dem Bien) die Möglichkeit im frühen Frühjahr erstmal einen Teil der Beute "zurück zu erobern". Von diesem Bereich aus kann er dann in den kommenden Wochen den Rest "zurück gewinnen". Die Honigräume kommen dann individuell, je nachdem, welche Möglichkeiten und welches Potential der Bien hat (bzw. wie die umgebende Natur dies unterstützt). Das ist ja das schöne am angepassten Brutraum. Jedes Volk kann und darf anders sein. Und werden individuell gefordert UND gefördert. Und Völker die "können" kriegen dann natürlich auch einen Honigraum. Das ist ja unabhängig von der Außentemperatur, denn solche Völker beherrschen wieder den Raum. ;-)

LG

Arne


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 2 Wochen her #574 von RostH
Aufsetzen des 1. HR mache ich nicht nach Termin, Wetter o.ä. Das wichtigste Kriterium für mich ist, wieviele Waben vor dem Schied (!) nahezu voll mit Brut belegt sind. Habe ich bspw. auf 4 BW eingeengt und davon sind 2 voll bebrütet und die anderen beiden zu ca. 2/3 setze ich auf. Wäre bspw. nur 1 BW voll und die anderen zur Hälfte oder 2/3 würde ich noch warten. Der BN-Bereich muss überquellen - abends oder morgens früh. Tagsüber sind sie ohnehin in der ganzen Kiste unterwegs (bei mir in gut isolierten Styroporbeuten).

Faustformel: BN zu 75 % mit verdeckelter Brut - aufsetzen!

Ich habe auch schon früher aufgesetzt (DNM 2/3 Flachzarge) - es schadet in Styroporbeuten nichts, bringt aber auch nix.

Beste Grüße

Rainer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 2 Wochen her #575 von waldimker
Hallo Arne,
ich hab mal Thermodynamik studiert (als Vertiefungsfach), da ist es fast amüsant, wenn mir jemand "statisches Denken" in Sachen Wärme unterstellt.
Mag sein, in Euren Styro-Beuten ist der Einfluss nicht so groß. Ich kann Dir aber sagen, dass auch dort eine gewaltige Zunahme der Konvektionswärmeverluste auftritt. denn Wärme steigt nach oben... (Wie sieht das mit Kondenswasser aus?!)
Ich persönlich halte es so: So spät als möglich aufsetzen. Das geht leider nicht immer gut, weil ich zu der Zeit des Aufsetzens noch nicht jede Woche zu den Bienen fahren möchte. Dann kanns mal passieren, dass die leeren Kästen oben drauf hocken und ich daheim und gräm mich dann.
viele Grüße,
waldimker

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 2 Wochen her - 3 Jahre 2 Wochen her #576 von Muehlendrohn
Genau Waldimker,
Wärme steigt nach oben und da isolieren in Bedarfsfall die Bienen mit ihrem Körper das Brutnest, zumindest konnte ich das dieses Jahr so beobachten.
Bedingung ist das der geschiedete Bereich überquillt, dann sind die auch gleich im HR.
Vergleichen können wir unsere aller Betriebsweisen so wie so nicht. Dafür sind die Standorte viel zu verschieden.
Ich mach es so wie Rainer es beschreibt und das funktioniert wirklich sehr gut!
Die Bienen müssen da aber halt eng sitzen.
Da ich nicht genug ausgebaute Rähmchen habe musste ich einigen Völkern Mittelwände aufsetzen und die werden sogar schon ausgebaut.
Wenn ich nicht so scharf auf die Frühtracht wäre würde ich den Bienen wohl mehr Raum und Zeit geben.
Läuft!

Beste Grüße Stephan!

Irgendwas ist immer!
Letzte Änderung: 3 Jahre 2 Wochen her von Muehlendrohn.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 1.147 Sekunden
Powered by Kunena Forum