Umstieg EHM (2 Bruträume) in EHM Jumbo (1,5)

Mehr
1 Jahr 7 Monate her #1193 von herkules666
Hallo,

ich hätte da mal eine Frage:

Wie bekomme ich am besten im Frühjahr ein Ablegervolk (EHM mit 5 Waben) in eine EHM-Jumbo (1,5) Zarge?

Drauf, oder drunter, Waben umhängen,...?


Danke im Voraus für die Antworten.

Beste Grüße aus der Südoststeiermark.
Harald S.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Jahr 7 Monate her #1195 von Nikkiklaus
Hallo Harald,

wenn du auch noch Frühtrachthonig ernten möchtest eher nicht. Und wenn du es trotzdem machst ("der Bien muss"), nur mit einem maximalen Aufwand für dich und die Viechers.

Am sinnigsten man nutzt für das Umwohnen die Schwarmzeit (biologisch sinnvoll) oder die Zeit der Sommertrachternte (imkerlich sinnvoll).

Bis dahin übe dich in Gedult, nutze vorhandenes Material und imkere mit deinem EHM einräumig im angepassten Brutraum.

LG

Arne

P.S. sorry, die Antwort wolltest du sicher nicht hören ;-) Sieh' es mir nach.


Folgende Benutzer bedankten sich: Muehlendrohn

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Jahr 7 Monate her - 1 Jahr 7 Monate her #1201 von stefanmo
Hallo herkules666,
ich würde entweder beim Einengen die bestehenden Waben in die Jumbo Zarge hängen und dann normal mit Jumbo MW erweitern (Event. kannst sogar mal eine „alte“ rausnehmen die brutfrei ist - kann auch sein dass unter dem Unterträger Naturbau gemacht wird) oder vllt doch auf den Sommer warten und mittels Kunstschwarm arbeiten (ich weiß das war nicht gefragt).
Stefan
Letzte Änderung: 1 Jahr 7 Monate her von stefanmo. Begründung: Tippfehler

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Jahr 7 Monate her - 1 Jahr 7 Monate her #1203 von Nikkiklaus
Hallo Stefanmo,

stefanmo schrieb: ich würde entweder beim Einengen die bestehenden Waben in die Jumbo Zarge hängen und dann normal mit Jumbo MW erweitern

Bis die Bienen bauen können (und man mit EHM/DNM 1,5 - Mittelwänden erweitern könnte) wird noch etwas Zeit vergehen. Bis dahin wird sich das Brutgeschäft zu heute signifikant steigern. In einer ersten Näherung tippe ich mal auf Brut auf 4 Waben EHM/DNM (nicht komplett, aber in Arbeit) bis zur Salweidenblüte. Ein "normales" Durchschnittsbienennest braucht 7 (+/-1) EHM/DNM Waben (d.h. ca. 40.000 Zellen) zzg. Drohnenrahmen. D.h. Harald wird (so er denn konsequent angepasst imkern möchte) mit max. 2 Großwaben erweitern können. -> Klingt in meinen Ohren nach keiner ausgereiften Lösung.

stefanmo schrieb: Event. kannst sogar mal eine „alte“ rausnehmen die brutfrei ist

Wenn er im angepassten Brutraum imkert wohl eher nicht. Ist ja alles angepasst, d.h. früher oder später bis in die Ecken bebrütet! Außerdem sind die alten Waben für die Kö die attraktivsten zur Eiablage.... Zumal wenn nachher Drohnenbau darunter gehängt wird! Dann wirst du keine Kö der Welt ohne Tricks und Manipulationen aus diesem Bereich fernhalten können, fürchte ich. Und selbst wenn nicht nachgestiftet wird, es dauert seine Zeit bis alle Brut ausgelaufen ist. Und bis dahin werden die Bienen diesen Bereich nicht leer lassen. Und Pollen und vor allem Nektar will man im angepassten Brutraum ja eben auch partout nicht im Brutnest, sondern lieber im Honigraum...

stefanmo schrieb: kann auch sein dass unter dem Unterträger Naturbau gemacht wird)

Das wird ziemlich sicher gemacht werden. Und wenn ich mit meiner Annahme von ca. 4 Waben richtig liege - dann wird der auch nicht schön gerichtet sein, sondern quer unter diesem Wabenblock verlaufen. Das macht bei den folgenden Schwarmkontrollen einmal die Woche allen Beteiligten so richtig Spaß fürchte ich ;-)

Man kann es aber natürlich trotzdem machen und diese eigene Erfahrung mit mir (und vielen anderen Imkern) teilen - das ist sehr lehrreich und prägt sich besonders gut ein ;-)
Und der angepasste Brutraum ist ebenfalls nicht Pflicht, sondern Kür.

LG

Arne


Letzte Änderung: 1 Jahr 7 Monate her von Nikkiklaus.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Jahr 7 Monate her - 1 Jahr 7 Monate her #1207 von stefanmo
Ich geb dir da in allen Punkten recht.
Allerdings drüber oder runterhängen käme für mich überhaupt nicht in frage. Daneben allerdings schon. Nachdem eine Jumbowabe neben den bestehenden EHM Waben ausgebaut ist und die Temperaturen nicht zu niedrig sind könnte mit senkrechtem Absperrgitter die Königin von dem alten Waben ferngehalten werden und die Brut auslaufen. Anschließend die alten rausgenommen werden. Honig aus Frühtracht fällt dabei aber sicher aus. Meine erste Wahl wäre der Sommer mittels KS um das Maß zu ändern.

Aber wie du auch sinngemäß schreibst - es hat niemand gesagt dass es einfach ist (Kür/Pflicht). ;-)

Gruß Stefan
Letzte Änderung: 1 Jahr 7 Monate her von stefanmo. Begründung: Ergänzung

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Jahr 7 Monate her #1209 von herkules666
Habe jetzt einen erfahrenen Imker befragt, der schlägt mir folgendes vor:
- Jumbozarge mit Mittelwänden bestückt auf EHM-Zarge (mit den Ableger-Brutwaben) draufsetzten.
- Volk entwickelt sich dann nach oben.
- Wenn die Königin oben legt und vermehrt Brut sich auch oben befinden, die Zargen tauschen und Absperrgitter dazwischenlegen.

Könnte das was werden?

lg Harald

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 1.394 Sekunden
Powered by Kunena Forum